Die Kunstfotografie

In dieser Form der Fotografie wird das Foto gezielt als Kunstmittel eingesetzt. Das Foto dient dabei als Ausdruck einer künstlerischen Einstellung oder als Vermittler einer Ideologie. In der Kunstfotografie wird das Bild als eine Interpretation eines Moments verstanden.

Die Entwicklung der Kunstfotografie

Bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden Fotos stilvoll verändert, um als Kunst interpretiert zu werden. Eine klare Differenzierung zwischen angewandter Fotografie und Kunstfotografie etablierte sich jedoch erst in der Mitte des 20. Jahrhunderts. In dieser Zeit wurde ausschließlich die analoge Fotografie eingesetzt. Mit der Entwicklung der digitalen Fotografie hat sich die Kunstfotografie allerdings nicht wesentlich verändert. Auch heute dient die analoge Fotografie als Instrument der Kunstfotografie.

Die moderne Technik bietet jedoch auch Laien die Möglichkeit künstlerische Fotos anzufertigen. Hochwertige Bildbearbeitungsprogramme ermöglichen es, aus einfachen Fotos Kunstfotos zu machen. In der Kunst ist jedoch nicht die Technik gefragt, sondern in erster Linie der künstlerische Blick.

Der Zweck der Fotokunst

Fotokunst ist heute vorwiegend in namhaften Galerien und Museen zu finden. Auch private Sammler beschäftigen sich mit dieser Kunstform. Unternehmen nutzen künstlerische Fotos, um damit ein bestimmtes Image zu erzeugen. Mithilfe neuer Technologie ist es heute möglich, Kunstfotos auch entsprechend nachzubearbeiten. Im Zuge dessen werden dann sogenannte Kunstdrucke angefertigt. Kunstfotografie wird in erster Linie bei Aktfotos eingesetzt. Die “Fine Art Fotografie” bietet die Möglichkeit, besondere Momente im Leben eines Menschen kunstvoll in ein Bild zu bringen. Das sind Hochzeiten ebenso wie Taufen oder Abschlusszeremonien.

Die Kunstfotografie blickt immer in die Tiefe. Sie versucht, Momente so zu erfassen, dass mit dem Foto auch die damit verbundene Stimmung transportiert wird. Der Betrachter wird durch das Kunstfoto angesprochen und emotional berührt. Hier liegt die Kunst in der Fotografie. Nicht jeder Fotograf ist dafür geeignet als Kunstfotograf tätig zu werden. Außerdem ist es sehr schwer, von der Kunstfotografie alleine zu leben. Die meisten Kunstfotografen betreiben ein eigenes Fotostudio oder arbeiten als Pressefotografen. Daneben beschäftigen sie sich mit der Kunstfotografie. Nur wenige Kunstfotografen werden auch bekannt. Künstler, die sich in dieser Szene einen Namen gemacht haben, sind sehr selten. Zu ihnen zählen beispielsweise Cindy Sherman, John Baldessari oder Valie Export. Letztere hat sich vor allem durch ihre feministischen Porträts einen Namen in der internationalen Kunstszene gemacht. John Baldessari wurde durch seine übermalten Bilder weltbekannt und Cindy Sherman zeichnet sich durch ihre Selbstporträts in Kostümen aus.

Schreibe einen Kommentar