Fotografieren von Menschen und Tieren

Wer sich für das Fotografieren interessiert, kann zwischen verschiedenen Genres wählen. Das Fotografieren von Menschen und Tieren ist wohl eine der beliebtesten Varianten. Zum Fotografieren von Menschen zählen das Babyfoto, das Porträt, die Kinderfotografie oder das Familienfoto. Viele Hobbyfotografen fertigen hauptsächlich derartige Fotos an. Aber auch Tiere sind ein beliebtes Motiv.

Das Porträtfoto

Das Porträtfoto wird heute von fast allen Leuten geschossen. Sei es mit einer Kamera oder mit dem Smartphone. Auch der berühmte „Selfie“ ist nichts anderes als eine Form des Porträts. Zum den berühmtesten Porträts der Welt gehört das Bild der Mona Lisa. Obwohl es sich hier um ein Gemälde handelt, ist das Prinzip nach dem es erstellt wurde das selbe wie in der Fotografie. Bei einem Porträt versucht der Fotograf, nicht nur das Bild eines Menschen abzubilden, sondern auch dessen Wesen und persönliche Ausstrahlung einzufangen. Auch das Porträtfoto kann einen Menschen in einer bestimmten Umgebung abbilden. Dies ist vor allem in der Berufsfotografie wichtig, wenn es darum geht, arbeitende Menschen zu porträtieren.

Bin ich fotogen?

Viele Menschen fühlen sich unwohl, wenn sie fotografiert werden. Sie glauben, dass sie nicht fotogen sind und auf dem Bild unnatürlich wirken. Dies ist meistens dann der Fall, wenn man nicht genug Zeit für das Foto einplant. Fotos, die schnell gemacht werden, eignen sich zwar als Passfotos, zeigen aber nicht das wahre Wesen des Porträtierten. Ein Profifotograf wird deshalb darauf achten, dass man während des Shootings möglichst entspannt ist. Er plant genügend Zeit ein, um die Person auf das Foto vorzubereiten. Dadurch wirkt das Bild natürlicher, und man sieht auch besser aus.

Durch die digitale Fotografie ist es möglich, Fotos schon während des Shootings zu betrachten. Deshalb zeigt der Fotograf die Bilder auch während der Studiosession seinen Kunden. Dadurch gewinnt man ein Bild, wie man auf dem Foto letztendlich dargestellt wird. Bei analogen Kameras war dies früher nicht möglich, denn die Bilder mussten zuvor erst entwickelt werden.

Ein Porträt muss nicht in einem geschlossenen Raum angefertigt werden. Dafür eignet sich auch die freie Natur.

Fotos von Tieren

Tiere zu fotografieren ist wesentlich aufwendiger und schwieriger, als Menschen abzulichten. Der Grund dafür liegt im Wesen der Tiere. Sie wissen nicht, dass sie fotografiert werden und verhalten sich deshalb immer natürlich. Tierfotos werden nicht nur als Porträts angefertigt, sondern dienen vor allem in der Werbung als wichtiges Element. Um ein Tier richtig zu fotografieren ist es vorteilhaft, wenn man das Tier und sein Verhalten bereits genau kennt. Bei Haustieren ist das kein Problem. Schwieriger wird die Sache, wenn man Wildtiere fotografieren will. Dabei muss das Verhalten der Tiere vorher eingehend studiert werden, um den richtigen Moment für das Foto abzuwarten. Die Tierfotografie stellt also eine eigene Kunst dar, die mühsam und in kleinen Schritten erlernt werden muss.

Schreibe einen Kommentar